George Carlin – Fear of Germs

Falsch zugeordnete Zitate des Tages:

Schmähungen entehren nur den, der sie sagt

und

Großer Geist hilf mir auf dass ich niemand richte
ehe ich nicht einen Mond in seinen Mokassin gewandert bin

Saskia Eskens

Es war in der Republik, die nach Glotze und BILD regiert wird, abzusehen, dass nach der Großdemo gegen die Corona-Repression des Staates nicht um die Sache oder gar konstruktiv-demokratische Lösungen gestritten wird, sondern nur auf Stammtischniveau um sogen. „Covidioten“ (seltsamerweise keine „Covidiotinnen“) und um die Teilnehmerzahl. Da habe ich wohl eine andere Vorstellung von politisch nachhaltiger Aktivität.

Da sehe ich mir doch lieber ein 4 Monate altes youtube-Video mit O-Ton von George Carlin an: Fear of Germs

Der gleiche Channel hat auch noch You rights are an illusion und You have no choice mit O-Ton von George Carlin illustriert.

Ein interessanter Channel übrigens – zumindest für jemanden den Comic-Kunst interessiert. Einerseits werden interessante Phänomene im wahrsten Sinne des Wortes anschaulich erklärt wie z.B. den Dunning-Kruger-Effect – Cognitive Bias, wagt sich aber auch auf ein Gebiet was man „Lebensweisheit“ nennen könnte. Das Motto des Channels

We cannot change the world. But we can change ourselves…and that will change the world.

unterstreicht das.
Allerdings ist das dann doch öfter dünnes Eis auf das sich der Kanal begibt, denn nur weil ein Promi (vermeintlich) Bedeutendes gesagt hat oder irgendwas behauptet wird, muss das ja nicht unbedingt stimmen. Da fehlt – wohl auch bedingt durch das vereinfachende Konzept – doch die wissenschaftliche Rückbindung oder wie es Theodosius Dobzhansky ausdrückte:

Nothing in biology makes sense, except in the light of evolution

In diesem Sinne ist dort vieles, speziell wenn es um Psychologie geht, nicht ausreichend „geerdet“. Aber es ist interessant herauszufinden wo die Denkfehler sind bzw. wo das „Fundament“ der Thesen fehlt.

Veröffentlicht unter anti-wahnsinn, normaler wahnsinn, weisheit | Kommentar hinterlassen

Ärztepfusch ohne Grenzen

Falsch zugeordnetes, nicht wörtliches Zitat des Tages:

Mit den ganzen durch Corona verschobenen Operationen
hat jetzt doch manches Opfer von Ärztepfusch eine Überlebenschance

Jens Spahn Bundesminister für KrankGesundheit​

Nicht nur in Deutschland sondern auch in der Schweiz hat das Gesundheits(un)wesen ein massives. anhaltendes Problem mit Ärztepfusch. Urs P. Gasche berichtet auf infosperber.ch seit ca. 2012 darüber. Alle Artikel darüber sind auf der Seite Vermeidbare Arztfehler zusammengefasst.
Ja, die Schweiz ist auch trotz (direkter) Demokratie nicht automatisch das bessere Land, die besseren Menschen sowieso nicht.

Veröffentlicht unter normaler wahnsinn | Kommentar hinterlassen

Zahlen bitte: 1954 – 2011 – 2020

Unser Freund, das Atom

Eine interessante Doku, die scheinbar nichts mit der gegenwärtigen Corona-Krise zu tun hat, die aber aufzeigt, dass wir von Seite der Staatsmafia keinerlei Aufklärung oder Eingeständnisse von Fehlern, geschweigedenn zu Rechenschaftziehen von Verantwortlichen zu erwarten haben, nicht heute und nicht in Jahrzehnten. Und das über Kulturkreise hinweg.

Daneben ist es eine weitere Folge von „Das häßliche Gesicht von Japan“. Ich halte Japan für ein faszinierendes, hochinteressantes Land und Kultur von der man viel lernen kann. Aber es hat eben auch seine dunklen, sehr dunklen Seiten, die man nicht ausblenden sollte.

Veröffentlicht unter absoluter wahnsinn | Kommentar hinterlassen

Google-kurios des Tages

Also meistens hat das was ich in Suchmaschinen suche, irgendwie irgendwas mit den Trefferergebnissen zu tun. Und nicht selten finde ich auch das wonach ich suche. Wirkliche Überraschungen sind aber selten. Gerade war aber so eine. Ich googele erst mal unbedarft nach

maskenfrei einkaufen

Das Ergebnis ist nicht wirklich zufriedenstellend, außer dass die Deutschen auch in die Niederlande zum shoppen flüchten. NL ist zu weit von hier. Dann suche ich nach

maskenfrei einkaufen straßenhändler

weil mich interessiert wie das die doch nicht so seltenen Straßenhändler, die auch frische Ware verkaufen, handhaben. Das Ergebnis ist wieder unbefriedigend, außer dass dem Einzelhandel durch den Maskenzwang der Arsch auf Grundeis geht. Manchmal hat man ja mit Gänsefüßchen um die Wörter mehr Glück, also

maskenfrei einkaufen „straßenhändler“

😮 Seht ihr auch was ich sehe?

Veröffentlicht unter normaler wahnsinn | Kommentar hinterlassen

How to lie with statistics – Folge 6329

In Corona-Zeiten haben Zahlen und Statistiken Konjunktur. Vieles ist – auch für mich – mehr verwirrend als erhellend, weswegen ich mich in dieser Hinsicht eher vorsichtig äußere, zumal ja der Grundsatz gilt:

Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast

Zahlen machen aber Eindruck, zumindest bei Leuten im Land der Dummen. Man sollte die Macht der Zahlen daher nicht unterschätzen und diese lieber einmal mehr als zu wenig hinterfragen.

Beim Infosperber wurde nun ein Fall von – ich sag mal – unverantwortlicher Statistikdarstellung publik gemacht:
Die Covid-19-Task Force übertrieb den Nutzen der Masken massiv
Ein klassischer Fall wie man mit Statistik nichts Unwahres behauptet, aber trotzdem lügt.
Es ist vor allem so gut erklärt, dass das selbst jemand der nur die Grundrechenarten inkl. einfacher Prozentrechnung beherrscht, nachvollziehen kann. Und erstaunlicherweise haben die daran Beteiligten ihre fehlerhafte Darstellung zugegeben.
Sicher nicht zufällig wird im Artikel Gerd Gigerenzer angeführt, der schon seit Jahren der Zahlenblindheit und Zahlenverwirrung mit absoluten Zahlen entgegen wirkt.
Nebenbei zeigt dies: nicht nur Ärzte und Journalisten sind zahlenblind, sondern auch die sogen. „Experten“ der Swiss National COVID-19 Science Task Force darunter Epidemiologen, Virologen und Infektiologen sind zahlenblind.

In einem Punkt muss ich dem Artikel jedoch widersprechen: Masken behindern sehr wohl das Arbeiten und erschweren auch soziale Kontakte. Ich habe es selbst erlebt wie sich Bekannte im Wartezimmer wegen der Maske nicht erkannt haben. Und ich habe es erlebt wie hinderlich und nervig eine Maske beim Arbeiten ist, vor allem wenn die über mehrere Stunden andauert, man eine Brille für Detailarbeit braucht und körperlich dabei noch ins Schwitzen kommt. Ich benutze daher nur noch den Maskenstringtanga; der der Vorschrift genüge tut, kaum noch beim atmen oder die Brille stört und falls doch fast beliebig weit nach unten geschoben werden kann.

Veröffentlicht unter normaler wahnsinn | Kommentar hinterlassen