Warum man DDR und BRD nicht vergleichen kann:

In der DDR galt „Die Partei hat immer Recht“,
in der BRD gilt „Die Parteien haben immer Recht“.

Die DDR war nur dem Namen nach demokratisch,
die BRD ist nicht einmal dem Namen nach demokratisch.

In der DDR durfte nur Rentner frei reisen,
in der BRD dürfen nur die frei reisen, die sich dem Überwachungswahn des Staates fügen.

In der DDR gab es die Aktuelle Kamera als Propagandaorgan der Staatsmafiosi,
in der BRD gibt es die tagesschau und heute als Propagandaorgane der Staatsmafiosi.

In der DDR gab es die Stasi,
in der BRD gibt es den Verfassungsschutz, den BND, das BKA und den MAD.

In der DDR gab es den „freien Westen“,
wer in der BRD den „freien Westen“ sucht, muss ins Wasser gehen.

In der DDR durfte niemand ungestraft seine Meinung frei sagen,
in der BRD darf niemand ungestraft seine Meinung frei sagen, wenn er damit zu viele Menschen erreicht.

In der DDR wurden die Menschen an der Grenze erschossen,
in der BRD bringen sich die Menschen wegen HartzIV selbst um.

Die DDR war eine totalitäre Diktatur,
die BRD ist eine institutionelle Diktatur.

Die DDR ist Vergangenheit,
die BRD ist Gegenwart.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter normaler wahnsinn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Warum man DDR und BRD nicht vergleichen kann:

  1. Martin1 schreibt:

    Das mag 2009 so gewesen sein. Aus Sicht des Jahres 2012 möchte ich ein paar Anmerkungen hinterlassen. Ich stimme den meisten Thesen zu, dennoch:

    >In der DDR galt “Die Partei hat immer Recht”,
    >in der BRD gilt “Die Parteien haben immer Recht”.

    In der DDR gab es durchaus mehrere Parteien, man nannte sie die „Blockflöten“. Offizielle Politik war, was der Verbund dieser Parteien (SED, Nationale Front) sich ausdachte. Parteineugründungen waren nicht möglich.
    Die Politik der einzelnen Parteien in der BRD ist für mich nicht erkennbar unterschiedlich. Ich sehe es auch wie eine Art DDR 2.0 an, in der es eine veröffentlichte, Einheitsmeinung gibt. Polit. Talkshows sind Unterhaltung, wer nicht auf Linie ist (z. B. Hermann/Sarrazin etc.), wird öffentlich gemobbt.
    Parteineugründungen (z. B. die Piraten) sind zwar möglich, aber nur wenn sie die herrschende Meinung unterstützen. Abweichler werden sofort in die rechte Ecke gestellt. Klein- und „rechte“ Parteien werden in den Staatsmedien nicht erwähnt.

    >Die DDR war nur dem Namen nach demokratisch,
    >die BRD ist nicht einmal dem Namen nach demokratisch.

    Ja, das eine stand unter russischer Beoabschtung, in der BRD herrscht das Kapital (also der „Westen“).

    >In der DDR gab es die Aktuelle Kamera als Propagandaorgan der
    >Staatsmafiosi,
    >in der BRD gibt es die tagesschau und heute als Propagandaorgane der
    >Staatsmafiosi.

    In der DDR gab es die Aktuelle Kamera und den Hörfunk und die Printmedien als Propagandaorgan der Staatsmafiosi,
    in der BRD gibt es die tagesschau und heute und den Hörfunk und die Printmedien als Propagandaorgane der Staatsmafiosi.

    >In der DDR wurden die Menschen an der Grenze erschossen,
    >in der BRD bringen sich die Menschen wegen HartzIV selbst um.

    In der DDR gab es die Todesstrafe, und es wurden Menschen an der Grenze erschossen,
    in der BRD bringen sich Menschen wegen HartzIV selbst um.

  2. Pingback: Kurz verlinkt | Wut!

  3. Klaus Klüber schreibt:

    Es gibt nicht nur oben beschriebene Parallelen, sondern noch weitere gravierende, die uns auch heute noch alle berühren, aber kaum als Problem wahrgenommen werden, um sie aufzulösen.

    Gerade erst gestern auf meiner Webseite dargestellt.

    Titel:
    Parallelen zwischen „armer“ DDR – „reichen“ BRD, wie auch übrigen Welt.
    Ursachen – Wirkungen – Auswege

    Link: http://www.ex-heimkinder.de/Parallelen.htm

  4. info schreibt:

    Von der BRD-Diktatur wurden ebenfalls Menschen an der Grenze erschossen, unzwar wegen ein paar Pfund Kaffee.

    „Schüsse an der Grenze“
    > http://web.archive.org/web/20010606202251/http://www.jungewelt.de/2001/04-04/012.shtml

    „Allein im Aachener Raum wurden zwischen 1946 und 1952 von
    westdeutschen Beamten 31 Menschen an der Grenze erschossen.“
    http://www.amazon.de/%C3%9Cber-Todessch%C3%BCsse-Westgrenze-Band-243/
    dp/3360020448

    Zwischen 1949 und 1968 waren es 59 Todesschüsse an der
    bundesdeutschen Westgrenze.
    http://tinyurl.com/43d9qxm
    http://tinyurl.com/3rqohtf

    Außerdem beteiligt sich die BRD-Diktatur an Völkermord unter anderem in Irak und Afghanistan(z.B. Kundus-Massaker).

  5. anonymos nobody schreibt:

    in der ddr kam man nach bautzen oder hoheneck, wenn man politisch unkorrekte wahrheiten aussprach und wurde nach einigen monaten vom westen freigekauft, heute landet man in der phychiatrie oder es wird einem kinderpornografie untergejubelt und man bekommt nie wieder einen fuß auf den boden

Kommentar verfassen (Charta gelesen?)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s