Ursula von der Leyen schützt Kinderpornoanbieter

Durch die nachgewiesene Unwirksamkeit von Internetsperren schützt Ursula von der Leyen die Anbieter von Kinderpornographie. Letztere müssen deshalb selbst in Deutschland nicht Entfernung aus dem Netz oder mit Strafverfolgung rechnen.
Sie erhält dabei Unterstützung von der Deutsche Kinderhilfe mit ihrem Vorsitzenden Georg Ehrmann und dem Direktor des Hasso-Plattner-Instituts (HPI), Christoph Meinel.

Ergänzung:
Internetsperren verhindern Strafverfolgung

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktion richtige Schlagzeilen, normaler wahnsinn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen (Charta gelesen?)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s