Don’t trust WOT!

Das sogen. „Web of Trust“ WOT das der Warnung vor gefährlichen Webseiten dienen soll, ist selbst gefährlicher als man annehmen würde.

Was ist WOT?

WOT ist eine Website, die ein Add-On für Firefox zur Verfügung stellt, das in Suchmaschinen gefundene Websites nach einem Ampelschema bewertet: grün = ok, gelb = bedenklich, rot = gefährlich. Die Bewertung basiert nach deren Angaben auf der sogen. WOT-„Community“. Ein an sich lobenswerter Gedanke. Gibt es doch mehr als genug dubiose Abzocker-Websites, die die unbedarften User in Abmahnfallen und Scheinvertäge tappen lassen.

Wie funktioniert WOT?

WOT lässt sich einfach als Add-on in Firefox installieren. Fortan erscheint hinter allen Suchergebnissen die „Ampel“. Außerdem wird defaultmäßig bei als gefährlich eingestuften Webseiten ein Warnhinweis eingeblendet. Doch WOT ist keine Einbahnstraße. Wer sich anmeldet kann selbst Websites bewerten und dazu Kommentare schreiben, also der WOT-„Community“ beitreten und so vor gefährlichen Webseiten warnen. Soweit so gut und lobenswerte Absicht. Doch:

Was steckt hinter WOT?
Auf den ersten Blick scheint das Prinzip von WOT sehr einfach, logisch und demokratisch zu sein. User warnen andere User vor unseriösen Webseiten. Das Ampelprinzip ist übersichtlich und einleuchtend.
Doch bei genauerer Betrachtung geht es bei WOT nicht so egalitär und transparent zu wie es den Anschein hat. Aller User sind zwar gleich, aber manche User sind eben gleicher als die anderen.
So wird fein zwischen Rookies, Bronze, Silver, Gold und Platinium Members unterschieden. ‚Naja,‘ kann man da sagen, ‚es gibt neue User und welche die schon erfahrener sind. So what?‘
Ja, nur die Frage ist: was unterscheidet einen Rookie von einem Platinium Member?
Zunächst einmal: nichts! Denn der Status eines Users ist nicht ohne weiteres erkennbar bzw. man muss gezielt dessen Userprofil aufrufen. Dort erfährt man auch was diese von den anderen Usern unterscheidet: sie haben mitunter zehntausende von Bewertungen und Kommentare abgegeben. ‚Ok,‘ wird man da sagen, ‚das sind hat sehr aktive User, ist doch gut wenn sich da Leute engagieren.‘
Doch wie kommen diese Zehntausenden von Bewertungen und Kommentare zustande? Das verrät erst ein tiefer gehender Blick in die Kommentar-History des jeweiligen Gold-/Platinium-Members. Und da stellt sich – allerdings er nach längerer Recherche – heraus, dass mittels Textbausteinen zehntausende bis hin zu hundertausenden Websites „kommentiert“ werden und zwar durchweg negativ!
Spätestens hier muss man stutzig werden: wenn nur Textbausteine verwendet werden, wie eingehend kann da eine Prüfung der betreffenden Webseite noch sein? Ist das nicht schon Spam?
Aber gut: ‚einen Meckerer gibt es in jeder Reisegruppe und im Internet gibt es halt immer ein paar Trolle. Das wird sich schon durch die Masse ausgleichen.‘
Das würde auch stimmen, wenn denn alle User das gleiche Gewicht in der Gesamtbewertung hätten. Dem ist nur leider nicht so und hier wird es vollends intransparent: wie die Gesamtbewertung einer Website also ob grün, gelb oder rot letztlich zustande kommt ist vollkommen unklar. Die Betreiber von WOT halten sich hier bedeckt und geben nicht preis wieviele User mit welchem Gewicht dazu beitragen. Nebulös heißt es unter
http://www.mywot.com/en/faq/website/reputation-problems#misrated

Your site’s reputation rating is based on a combination of ratings from WOT users and trusted sources.

und weiter unter
http://www.mywot.com/en/trustseal/tips

WOT reputations are calculated based on a sophisticated algorithm that effectively detects manipulation.

Stellt sich die Frage wie dieser „sophisticated algorithm“ aussieht und ob er nicht erst Manipulationen ermöglicht statt sie zu verhindern. Und wer oder was sind diese „trusted sources“ die die Gesamtbewertung beeinflussen?
Nur indirekt erschließt sich wie eine Gesamtbewertung zustande kommt: die Aktivität eines Users entscheidet über das Gewicht seiner Einzelwertung. Je aktiver ein User desto mehr Gewicht. Über Bewertungen und Kommentare bekommt ein User Aktivitätspunkte auf sein Konto gutgeschrieben. Je mehr Aktivitätspunkte er hat desto höher rückt er in der User Hierarchie nach oben auf und desto mehr Gewicht bekommen auch seine Einzelbewertungen in der Gesamtbewertung. So kommt es dass die Einzelbewertung eines „erfahrener“ User mit Gold- oder Platiniumstatus das mehrfache eines Rookies ausmacht.

Irreführend heißt es unter
http://www.mywot.com/en/faq/website/scorecard#commentseffect

A site’s reputation is computed from ratings, not comments. Leaving a comment is completely optional and meant to provide more information.

Ein Kommentar fließt zwar nicht direkt in die Gesamtbewertung einer Website ein, aber über die Aktivität worunter auch die Kommentare und die Bewertung selbst fallen fließen diese doch in die Gesamtbewertung ein. So wird klarer nach welchem Prinzip WOT funktioniert: man muss nur massenhaft Bewertungen abgeben und Kommentare verfassen um damit den Einfluß dieser Kommentare und Bewertungen um ein vielfaches zu potenzieren. Und so ist es nicht verwunderlich dass einzelen User massenhaft mit Textbausteinen massenhaft Kommentare zu unliebsamen Websites verfassen und diese schlecht bewerten um mehr Gewicht in der Gesamtbewertung zu bekommen.

Indirekt gibt WOT das auch zu
http://www.mywot.com/en/faq/website/rating-websites#reliableratings

Usually in reputation systems each rating is weighted equally and reputations are computed as the average of all ratings, which makes them extremely vulnerable to automated attacks. Therefore, we decided early on to value ratings by their merit and use some of the principles of Bayesian inference for combining the ratings into reputations. The short version is that the system analyzes each user’s rating behavior from several aspects in order to determine their reliability. When you start using WOT, your ratings have little weight, but if you keep rating sites consistently, your ratings will be considered more reliable over time. The meritocratic nature of the system makes it far more difficult for spammers to abuse, because bots will have a hard time simulating human behavior over a long period of time.

und gibt auch nur ausweichend Auskunft darüber warum die Zahl der Bewerter nicht angegeben wird
http://www.mywot.com/en/faq/website/rating-websites#ratingnumber

Contrary to what you may think, the number of ratings won’t tell you the reliability of a reputation, and showing it could be misleading. WOT shows you the confidence indicator instead (the small human figures next to each rating symbol.) The confidence value tells you how reliable the rating system considers the reputation. It’s based not only on the quantity of ratings, but also the estimated reliability of the users who rated the site.

Sonst müssten sie nämlich zugeben, dass viele negative Gesamtbewertungen von einigen wenigen Powerusern dominiert und damit manipuliert werden.

Die Aufforderung von WOT bei schlechter Bewertung der eigenen Website doch selbst zu bewerten, Kommentare zu schreiben und Freunde zu animieren das gleiche zu tun
http://www.mywot.com/en/trustseal/tips

If you disagree with the rating or comments, we encourage you to do the following things:

Rate the site and write your own comment on the scorecard. Explain that you are the owner or employee of the company and why your service is trustworthy.
You can also ask your friends and customers to rate the site. In order to rate sites you need the WOT add-on. To comment on scorecards and post on our forum, registration is required.
Contact community members through their boards on the profile page and ask them to review or explain their comment and rating. You have to be logged in to do this.
Open a forum thread and ask our active members to review the site too. The more ratings your site has, the more accurate the reputation rating will be.

kann da bald nur noch als zynisch betrachtet werden, denn gegen die manipulativen Poweruser, die wohl so viel Zeit haben WOT als textbasiertes WoW zu spielen, hat man keine Chance. Es würde mich auch nicht wundern wenn diese ihre Aktivität mittels Robots erreichen. Es gibt keinerlei Spamfilter, die gleichlautende manuelle Massenkommentare verhindern. Im Gegenteil: diese spammenden Poweruser werden nicht nur toleriert, sie bekommen auch noch den Status von Gold und Platinium Members.

WOT streitet natürlich jegliche Manipulationsmöglichkeit ab:
http://www.mywot.com/en/faq/website/rating-websites#manipulation
berücksichtigt aber gerade nicht, dass sie dem WoW-Spammern mit ihrem System der „reliability“ Tür und Tor öffnen.

Formal gibt es die Möglichkeit missbräuchliche Kommentare negativ zu bewerten oder auch diese zu melden.
Man kann auch im Forum sich auslassen. Das hat aber keinerlei Auswirkungen, weder auf den Spam-Kommentar noch den Status des spammenden Users noch auf die dadurch manipulierte Gesamtbewertung.

Und so reihen sich die Ungereimtheiten weiter eine an die andere:
Die Poweruser missbrauchen weiter ihre erlangte Macht um ihre selbst favorisierten Seiten hochzujubeln. Im Fall von esowatch.com http://www.mywot.com/en/scorecard/esowatch.com wurde sogar mysteriöserweise und ohne Begründung die Möglichkeit der Kommentarbewertung abgestellt, dass standardmäßig die Kommentare der Poweruser vorne stehen. Ein Schelm der Böses dabei denkt.
Die standardmäßige Verwendung von google-analytics und dass die dubiosen WOT-Bewertungen kommerziell an Website-Betreiber vermarktet werden, kann dann auch nicht mehr als vertrauensbildende Maßnahme gelten.

Ein typischer Poweruser, der als exemplarisch gelten kann ist der User BillClint.

Was läuft bei WOT falsch?
WOT ist wie Wikedpedia ein typischer Fall von einer an sich guten Idee, die aber nicht zuende gedacht wurde.
Aufgrund der eingeplanten und eingebauten Fehler im System ist Missbrauch vorprogrammiert. Über den berühmten lateinischen Spruch Quis custodit ipso custodes hat man sich keine Gedanken gemacht. Wer bewacht auf WOT die Wächter? Vermutlich fehlt auch dort das Wissen um das klassische Trilemma und wie es gelöst werden kann. Auch WOT fällt nichts besseres ein als dogmatisch die Begründungskette irgendwann abzuschneiden bzw. sich mittels Zirkelschluß hinsichtlich der Maniulationsmöglichkeiten in die eigene Tasche zu lügen.

Nach längerer Recherche findet man auch die Stelle wo der WOT Betreiber zugibt kein demokratisches sondern ein „meritokratisches“ System zu betreiben.
http://www.mywot.com/en/blog/anonymity-vs-democracy

Ironischerweise hat WOT auf sich selbst eine Bewertungsseite
http://www.mywot.com/en/scorecard/mywot.com
wo man nicht wenige negative Kommentare findet, wenn man ans Ende geht oder umgekehrt nach „Agrees“ sortiert u.a.
http://www.mywot.com/en/scorecard/mywot.com/comment-2104376
http://www.mywot.com/en/scorecard/mywot.com/comment-4196416
http://www.mywot.com/en/scorecard/mywot.com/comment-1065687
http://www.mywot.com/en/scorecard/mywot.com/comment-6437791
http://www.mywot.com/en/scorecard/mywot.com/comment-8029251
http://www.mywot.com/en/scorecard/mywot.com/comment-11936890
http://www.mywot.com/en/scorecard/mywot.com/comment-5919689

By the use of a „Mass rating“ tool, fallacious and unqualified „Gold and Platinum users“ (who are called „experienced and dedicated volunteers“ never visiting the sites they rate) can blacklist unlimited numbers of Web pages. MassimilianoF is but one such perfect examples of egomaniacal users who have purloined the reputation of millions of legitimate Web sites.

Dass die Gesamtbewertung trotzdem nur positiv sein kann, dank der Poweruser ist nach oben gesagtem kein Wunder mehr.

Und vollends runiert ist der Ruf von WOT wenn man das hier studiert:
http://www.wot-nein-danke.blogspot.de/
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/wot-safe-browsing-tool/reviews
Es passt alles ins Bild …

Wie könnte WOT es anders machen?
Der Ausweg aus dem Trilemma ist kein einfacher, aber er ist möglich, wenn man einige Grundsätze beachtet. Zuerst muss man sich von der Vorstellung verabschieden, dass es so etwas wie Objektivität gibt. Bewertungen sind ad infinitum immer subjektiv. Da gibt es keinen Ausweg. Deswegen muss man das Subjekt den einzelnen User in den Vordergrund stellen und ihn zum Gebrauch seines gesunden Menschenverstandes animieren. Wie kann dies geschehen?
WOT sollte als erstes positive und negative Bewertungen und Kommentare, aber auch die jeweiligen User klar voneinander trennen, dass sich eine Pro und eine Contra Seite herausbildet. Dem User sollten diese beiden Seiten gegenüberstellend präsentiert werden, damit beide Seiten und ihre Argumente verglichen werden können. Bewertung und Kommentar und Bewertung von Kommentaren sollten verknüpft werden. Wer also eine Website positiv bewertet kann damit einen (logischerweise positiven) Kommentar verknüpfen, darf dann aber nur ebenfalls positive Kommentare bewerten. Dadurch ist eine Differenzierung der Information innerhalb der Pro bzw. Contra Seite möglich ohne dass dies durch die jeweilige Gegenseite verfälscht wird. Das hätte zur Folge, dass der WOT-User angeregt wird sich nicht einem Gesamturteil vorschnell anzuschließen, sondern sich aus Pro und Contra eine eigene Meinung zu bilden. Die Privilegierung von Powerusern gehört ersatzlos gestrichen. Alle Bewertungen müssen gleichrangig sein. Nur innerhalb des Pro und Contra findet eine Differenzierung der Bewertungen und Kommentare statt.

Des weiteren sollte man als User selbst bestimmen können, welchen Usern der WOT-Community man vertraut und wem nicht. Das ist eigentlich der Kern eines richtigen Web of Trust. Dass WOT das nicht ermöglicht und mich als User zwingt WOT zu vertrauen, diskreditiert es vollends als Web of Trust.

Was soll man mit WOT machen? Was ist die Alternative?
Nach Stand der Dinge wird sich WOT nicht so bald eines besseren Systems belehren lassen und wenn man das was das Netz über WOT sagt stuidert, dann braucht man sich um Besserung gar nicht erst bemühen. So wie es derzeit ist kann man WOT nicht weiterempfehlen es zu benutzen, ja, nur davor warnen es zu benutzen.
Die Alternative ist bei unbekannten Websites sich einfach seines gesunden Menschenverstandes zu bedienen. Das kostet vielleicht erst einmal etwas mehr Zeit, aber man lernt dadurch selbständig zu denken und Autoritäten zu hinterfragen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter normaler wahnsinn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Don’t trust WOT!

  1. Pingback: Nachtwächter-Blah » WOT steht halt nicht gerade für »web of transp…

  2. Pingback: OKPAY und SCAM – nein, hier ist Spam! « Unser täglich Spam

  3. cassiel schreibt:

    weitere WOT-kritische Seiten
    Ich nehme an je länger man sucht, desto mehr kritische Seiten findet man. Never ending story …

  4. David schreibt:

    Hallo,

    ein weiterer Anti-WOT-„Bericht“ der von jemanden geschrieben wurde, der sich nicht richtig mit WOT auseinandergesetzt hat.

    WOT ist nicht demokratisch sondern, meritokratisch: das heißt das die User ihr eigenes Stimmgewicht verdienen müssen und nicht jeder das selbe Gewicht hat, damit wird Manipulation im Zaun gehalten. In Billiglohnländern gibt es Hunderschaften von Leuten die sich für Geld bei Diensten anmelden und mit ihrer Masse eine Veränderung verusachen können, WOT hat mit seinem meritokratischen System dem einen Riegel vorgeschoben.

    Du verlinkst zu Meritokratie im WOT-Forum zwar, gelesen und das Wort im Brockhaus oder in einem anderen Lexikon nachgeschlagen hast du es aber wohl nicht (von anderen Community Projekten wie Wikipedia hälst du offenbar auch nichts)

    Rookie, Silber oder Platin hat mit der Gewichtung nichts zu tun sondern ist nur Ausdruck der Aktivität bei WOT. Ich habe dort schon Leute gesehen die zwar Platin waren aber deren Gewicht weniger wert war als das eines Silber Users.

    Zum Thema Spam. Wer 10000 Bewertungen abgegen hat und Platin wird bekommt das sogenannte Mass-rating tool, damit kann man 100 Seiten auf einmal bewerten. Zumeist bedienen sich die mrt-User Blacklists; die sehr aktiven User recherchieren selbst und posten ihre Suchergebnisse im Forum.
    Wer das Tool missbraucht bekommt es aberkannt in einigen Fällen sinkt auch die Gewichtung der Bewertungen dieses Users. Womit er keinen weiteren Schaden verursachen kann.

    WOT ist nicht die Heilsarme, jede Firma will mit ihrem Produkt auch Geld verdienen, dies als nicht vertrauenswürdig abzustempel zeugt von realitätsverlust.

    Ich verwende WOT schon seit Jahren und habe alle möglichen Linkscanner Alternativen wie SiteAdvisor, F-Secure, AVG, Norton etc ausprobiert, WOT hat sich als der beste Linkscanner herausgestellt.
    Die Community hat hier den größten Vorteil: falsche Bewertungen können vorgetragen werden und werden korrigiert, beim SiteAdvisor dauern false-positive Bearbeitungen oft mehrere Monate bei WOT geht es innerhalb von Stunden.

    Zudem ist WOT nur ein Begleiter auf den man hören kann aber nicht muss. Selbst denken nimmt einer nirgends ab auch nicht im Netz.
    Für Internet-anfänger ist WOT ein Segen, den viele Phishing Sites sind bei WOT bereits bewertet, bevor sie irgenwo auf einer Blacklist stehen, dafür sorge unter anderem auch ich selbst.

    Schlussendlich halte ich es als nicht vertrauenswürdig, wenn man auf eine Site wie wot-nein-danke verlinkt, darin finden man allerlei zusammengetragene Lügen die offensichtlich sind, z.B das WOT Spyware sei, obwohl es unter GPL steht und damit quelloffen ist. Sich auf solche Quellen zu stützen ruiniert jede Argumentation.

    Das zurecht bewertete Domaininhaber auf WOT auf Grund der Manipulations-resistenz sauer sind kann ich gut nachvollziehen schließlich verlieren sie Geld wenn weniger Leute auf sie hereinfallen.

    Bis jetzt ist es der interessanteste Anti-WOT-Beitrag den ich gelsenen habe, da er sich mit der Verlinkung zu den WOT-Forum und wiki selbst erledigt.

    MfG

    • cassiel schreibt:

      David schrieb:
      > ein weiterer Anti-WOT-„Bericht“
      > der von jemanden geschrieben wurde,
      > der sich nicht richtig mit WOT
      > auseinandergesetzt hat.

      So, so, aber du hast die Ahnung. Schon klar … richtig ist nur deine
      Überzeugung.

      > WOT ist nicht demokratisch sondern,
      > meritokratisch: das heißt das

      Ach, was? Hab ich was anderes behauptet, als dass diese
      „meritokratische“ System @§%&*#+ ist? „Meritokratisch“ war auch das Militär im 1. und 2. Weltkrieg.

      > die User ihr eigenes Stimmgewicht
      > verdienen müssen und nicht jeder
      > das selbe Gewicht hat, damit wird
      > Manipulation im Zaun gehalten. In
      > Billiglohnländern gibt es Hunderschaften
      > von Leuten die sich für Geld
      > bei Diensten anmelden und mit ihrer Masse
      > eine Veränderung verusachen
      > können, WOT hat mit seinem
      > meritokratischen System dem einen Riegel
      > vorgeschoben.

      Ja, „Sicherheit“ war schon immer die beliebteste Ausrede für Diktaturen.

      > Du verlinkst zu Meritokratie im
      > WOT-Forum zwar, gelesen und das Wort
      > im Brockhaus oder in einem anderen
      > Lexikon nachgeschlagen hast du es
      > aber wohl nicht (von anderen Community
      > Projekten wie Wikipedia hälst
      > du offenbar auch nichts)

      Ach, nee. Dass ich es gelesen, verstanden und für @§%&*#+ befunden habe, übersteigt wohl deine Vorstellungskraft. Es übersteigt wohl überhaupt deine Vorstellungskraft, dass jemand eine andere Meinung hat als du.
      Aber ok, du bist nicht demokratisch, du bist ja „meritokratisch“.

      > Rookie, Silber oder Platin hat
      > mit der Gewichtung nichts zu tun
      > sondern ist nur Ausdruck der Aktivität
      > bei WOT. Ich habe dort schon
      > Leute gesehen die zwar Platin waren
      > aber deren Gewicht weniger wert
      > war als das eines Silber Users.

      Dumm nur, dass die Gewichtung vollkommen intransparent ist … ich weiß ich weiß aus „Sicherheitsgründen“ (s.o.) Wie du das „gesehen“ haben willst bleibt dein Geheimnis.

      > Zum Thema Spam. Wer 10000 Bewertungen
      > abgegen hat und Platin wird
      > bekommt das sogenannte Mass-rating tool,
      > damit kann man 100 Seiten
      > auf einmal bewerten.

      Danke für die Info. Wer ein Mass-Rating tool bekommt und 100 Seiten auf einmal bewertet hat, gibt sich bestimmt bei jeder einzelnen genauso viel Mühe wie ohne. Deswegen schreiben auch so wenige massenhaft gleichlautende Kommentare bei WOT.

      > Zumeist bedienen sich die
      > mrt-User Blacklists;
      > die sehr aktiven User recherchieren
      > selbst und posten ihre
      > Suchergebnisse im Forum. Wer das
      > Tool missbraucht bekommt es
      > aberkannt in einigen Fällen sinkt
      > auch die Gewichtung der
      > Bewertungen dieses Users. Womit
      > er keinen weiteren Schaden
      > verursachen kann.

      Ich hab Beispiele genannt, wo offensichtlich Missbrauch getrieben wird. Ich habe die Verantwortlichen angeschrieben. Keine Reaktion. Da kann ich mich genauso auch bei der Rechtsanwaltskammer über einen miesen Anwalt beschweren. Ähnlich effektiv.

      > WOT ist nicht die Heilsarme, jede
      > Firma will mit ihrem Produkt auch
      > Geld verdienen, dies als nicht
      > vertrauenswürdig abzustempel zeugt von
      > realitätsverlust.

      Aha! Jetzt kommen wir der Sache schon deutlich näher: Es geht um Profit und nicht um faire Bewertung. Danke. Jetzt ist WOT für mich genauso vertrauenswürdig wie Facebook. Ja, sicher, ich hab natürlich nicht mehr alle Latten am Zaun. Wenn du das behauptest muss es ja stimmen.

      > Ich verwende WOT schon seit
      > Jahren und habe alle möglichen
      > Linkscanner Alternativen wie
      > SiteAdvisor, F-Secure, AVG, Norton etc
      > ausprobiert, WOT hat sich als der
      > beste Linkscanner herausgestellt.

      Das heißt noch gar nix und erhebt WOT nicht über jegliche Kritik.
      Unter den Blinden ist der Einäugige König.

      > Die Community hat hier den
      > größten Vorteil: falsche Bewertungen
      > können vorgetragen werden und
      > werden korrigiert, beim SiteAdvisor
      > dauern false-positive Bearbeitungen
      > oft mehrere Monate bei WOT geht
      > es innerhalb von Stunden.

      Wie gesagt: ich habe die gegenteilige Erfahrung gemacht.
      Auf die Anzeige eines Spammers kam keinerlei Reaktion.

      > Zudem ist WOT nur ein Begleiter
      > auf den man hören kann aber nicht
      > muss. Selbst denken nimmt einer
      > nirgends ab auch nicht im Netz. Für

      Klar, es braucht auch niemand auf (Ruf-)Mordaufrufe zu hören. Deswegen ist das ja auch so legal.

      > Internet-anfänger ist WOT ein Segen,
      > den viele Phishing Sites sind
      > bei WOT bereits bewertet, bevor sie
      > irgenwo auf einer Blacklist
      > stehen, dafür sorge unter anderem
      > auch ich selbst.

      Ja, für den der Internet-User in der Unmündigkeit halten und
      Rufmord an Websites verüben will (oder gegen Schutzgeldzahlung davor zu schützen) ist WOT wirklich ein Segen.

      > Schlussendlich halte ich es als
      > nicht vertrauenswürdig, wenn man auf
      > eine Site wie wot-nein-danke verlinkt,
      > darin finden man allerlei
      > zusammengetragene Lügen die
      > offensichtlich sind, z.B das WOT Spyware
      > sei, obwohl es unter GPL steht
      > und damit quelloffen ist. Sich auf
      > solche Quellen zu stützen ruiniert
      > jede Argumentation.

      Du ruinierst deine eigene Argumentation, wenn du keine Argumente bringst, sondern andere Meinungen undifferenziert in Sippenhaft nimmst. Ich kann die Ansichten andere Leute differenziert betrachten und muss nicht alles gut oder schlecht heißen was sie sagen. Das scheint aber deine diskursiven Fähigkeiten zu übersteigen.

      > Das zurecht bewertete Domaininhaber
      > auf WOT auf Grund der
      > Manipulations-resistenz sauer sind
      > kann ich gut nachvollziehen
      > schließlich verlieren sie Geld
      > wenn weniger Leute auf sie
      > hereinfallen.

      Und was „zurecht“ ist bestimmst du und deine unmaßgebliche Meinung. Ok, du bist wohl in der „meritokratischen“ Ordnung aufgestiegen und gibst dich mit der einfachen Meinung anderer schon gar nicht mehr ab. Schon verstanden.

      > Bis jetzt ist es der interessanteste
      > Anti-WOT-Beitrag den ich
      > gelsenen habe, da er sich mit
      > der Verlinkung zu den WOT-Forum und
      > wiki selbst erledigt.

      Dummerweise belegen diese Links genau das was ich behaupte und es kann jeder nachvollziehen.
      In diesem Sinn ist dein WOT-Jubelperser-Beitrag auch sehr interessant, denn er erledigt sich durch seine Substanzlosigkeit und persönliche Diffamierung auch von selbst.

  5. Matthias schreibt:

    Ich bin auch alles andere als ein Fan von WoT. Immerhin spiele ich durch eine einzige negative Bewertung eines Platinmembers, der sich, wie aufgrund seines Kommentars zu schließen ist, mein Blog nicht einmal angesehen hat, in der Liga der Dunkelroten!^^ Ich habe meinen Namen mal mit dem zugehörigen Artikel in meinem Blog verlinkt, für den Fall, dass jemanden die genauen Umstände interessieren.
    WoT ist meiner Meinung nach korrupt und trachtet eher danach negative Bewertungen zu verteilen um ihr WoT-Siegel besser an den Mann zu bringen.

  6. A. L. schreibt:

    Das was Ihr hier beschreibt ist ein Substantielles Problem.
    Erst gibt es eine gute IDEE mit uneigennützigen Zielen, dann wird Sie umgesetzt voller Euphorie, dann merken die Macher das sie ja Ihre Zeit auch in Geld verwandeln müssen um zu Leben, und wenn der Umsatz läuft kommt die Gier durch die Hintertür und Versaut alle guten Vorsätze.
    Leider ist es nur selten der Fall das das anders Läuft.
    Im übrigen bin ich von WOT nicht mehr Überzeugt seit dem es mein Firefox zum öffnen von Unzähligen Taps veranlaßt hat bis mein Compi abgestürzt ist, und das wiederholt.

  7. Gast schreibt:

    Wie falsch und manipuliert WOT ist, sieht man ja auch auf der hier erwähnten eigenen WOT Bewertungsseite. Dort findet man absolut schwachsinnige Kommentare von wegen irgentwas mit bezahlen mit Kreditkarte oder ‚porn‘.
    Ein „Admin“ kann dort nur hilflose Kommentare in die Antworten schreiben.
    Sucht man aber irgentwelche Verantwortlichen zur Überwachung mancher Useraccounts sucht man diese dort vergeblich.
    Heute wurde ein Kommentar von mir in deren Forum kurzerhand gelöscht wo ich einen Beitrag über falsches Rating schrieb und mich über manche USeraccounts beschwerte.
    Das alles errinnert doch sehr an die bekannten Esowatch Denunzianten.
    WOT? – Finde ich einfach nur scheisse.

  8. Alexander schreibt:

    Es müsste wohl eher „Web of Thrust“ heißen, statt „Web of Trust“

    Siehe die aktuelle Berichterstattung in den Medien, dass die angesurften URLs von WOT verkauft werden:
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Millionen-Surf-Profile-Daten-stammen-angeblich-auch-von-Browser-Addon-WOT-3453820.html

  9. wot? schreibt:

    Da steht….

    >dass mittels Textbausteinen zehntausende bis hin zu hundertausenden Websites „kommentiert“ >werden und zwar durchweg negativ!

    Warum sollte man Webseiten die alle mehr oder weniger gleich sind unterschiedlich bewerten? Wenn man sich die Massenbewerter anschaut dann dann hat jeder da seinen Bereich, z.B. Pharma (Viagra Kopien usw), oder Plagiate (Fake Rolex, Nike usw). Davon gibt es nunmal viele 10000de, und jeden Tag kommen 1000 dazu.

  10. Annette Ulpins schreibt:

    Und das Allerbeste…Es hat sich bis dato nichts geändert. :-) Ich kann das sprichwörtliche Liedchen singen, was von WOT und einem seiner Power-User zu halten ist. Und der hat einen Namen…“Kraftwerk“. Seit September 2016 mache ich/wir mit der ganzen Gülle rum. In einem meiner Blogs habe ich eigens eine Kategorie für mywot eingerichtet. Da Kraftwerk wirklich so dumm ist und ständig mit seinen Verleumdungen bei unseren Blogs weitergemacht hat, haben wir unglaublich viel aus dem WWW sammeln können, die zeigt wie diese Person agiert,
    Da geht es nicht nur um Fehlbewertungen, sondern nachweislicher Rufmord und das bei unzähligen Seiten. Kraftwerk war auch noch so dumm und hat öffentlich in seiner Wut zugegeben, dass er Seiten schlecht bewertet, wenn die Betreiber Seiten gut bewerten, die Kraftwerk für Betrüger hält. WOT ist uns egal und ist sowieso ein Auslaufmodell im deutschen WWW. Aber Kraftwerk ist uns nicht egal und wir haben Strafantrag gestellt. Es sieht wirklich gut aus mit unserer ganzen Beweislast. Sobald wir diesbezüglich einen Erfolg, wenn auch einen kleinen, erreicht haben, werden viele Webseitenbetreiber darüber informiert. Einige haben durch diesen Hass-Bewerter eine Menge Geld eingebüst und Schadensersatz-Klagen sind sicher. Kraftwerk kann nicht abschätzen, mit wem er sich anlegt. Wir sind ein kleiner Blog, der allerdings nicht schlecht besucht ist. Wir haben keinen Verdienstausfall etc. und genau deshalb können wir ordentlich reinhalten. Jede Art von Drohungen ist für uns ein weiterer Ansporn. Außerdem veröffentlichen wir nahezu alles, was wir erlebt haben. Da bleibt einem echt manchmal die Spucke weg, dass dieser Kraftwerk-Mensch über so viele Jahre so agieren konnte.

    Einer unserer Autoren ist Jurist und hat alles weitestgehend gecheckt. Und der wirklich einfachste Weg ist/war die direkte Anzeige. WOT selbst war mit Sicherheit eine feine Sache zu Anfangs. Vielleicht erholt es sich ja wieder, wenn Kraftwerk nicht mehr dabei ist. Schau mer mal. :-)

Kommentar verfassen (Charta gelesen?)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s