„Liebe Idiotinnen und Idioten des Genderwahnsinns“

Geht euch diese Gender$¢ħ€ı$$€ auch so megamäßig auf den Sack? Überall, auch in feministisch unverdächtigen Publikationen lese ich dauernd von „Xinnen und Xen“. Seit neustem jetzt statt dem Gender-* auch „X:innen“. Nach dem Motto „öfter mal was Neues vom gleichen Schwachsinn“. Das Ergebnis ist nur noch ein Kauderwelsch, was für einen Muttersprachler schon eine Zumutung ist, für Menschen mit Deutsch als Fremdsprache eine Unmöglichkeit. Aber das Interessanteste daran: sie scheitern nahezu ausnahmslos alle an ihren eigenen Gender-Ansprüchen. Als Beispiel ein aktueller Artikel auf Telepolis: „Ein Ausländer? Runter mit der Uhr!“
Ok, der Titel ist noch wörtliches Zitat, aber dann geht es auch schon los:

Russische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Wir behalten im Hinterkopf mit nur „Wissenschaftler“ können offensichtlich nach Auffassung des Autors wohl nur Männer gemeint sein und Frauen nicht inkludiert und daher müssen sie extra genannt werden. Natürlich die Frauen zuerst wie bei „Damen und Herren“.

ausländische Gäste

Oups, schon ein paar Zeilen später: Gäste? keine Gästinnen? nur Männer?

Ausländer sollten zudem …

Keine Ausländerinnen?

den Vorgesetzten

Auch hier wohl nur ein Mann. „Die Vorgesetzte“ gibt es wohl nicht. Waren die Wissenschaftlerinnen am Anfang nur ein Versehen?

ausgewählten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Nein, nein, es geht weiter. Jetzt sind die Frauen wieder an Bord. Aber jetzt geht es sicher konsequent weiter …

deutschen Hochschulrektorenkonferenz

Oh, Gott, oh, Gott. Es gibt keine Rektorinnen mehr an deutschen Hochschulen!

Rat der Interregionalen Gesellschaft der Wissenschaftler

Was ist denn das für ein reaktionärer Altherrenverein ohne Frauen?

679 Unterzeichner … hochrangige Funktionäre

Boah! Keine Frau dabei!

Die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen

Ah, jetzt sind wir wieder on-track mit dem Genderzug. Aber die Frauen nach hinten in den letzten Wagen … das geht ja gar nicht.

einen ausländischen Kooperationspartner … Kollegen

Ach, so, sollte sowieso gleich wieder abgehängt werden.

russischen Staatsbürgern

Sind natürlich alle männlich. Logisch. Frauen haben in Russland bekanntermaßen nichts zu sagen.

Russen … Ausländer

Auch wieder alle nur männlich … oder doch nicht?

junge Forscherinnen und Forscher aus dem Ausland

Ah, also doch auch wieder Frauen …

nun wirklich für alle Forscher

… und wieder alle weg.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Und wieder da. Jetzt wieder mal vorne.

Also alles nur ein bedauerliches Missverständnis?

Ja, den Eindruck habe ich auch: dass die Genderwahnsinnigen diesen Eindruck mit ihrem ideologischen Schwachsinn erwecken wollen. Ist ja alles vollkommen harmlos …

hochrangigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Jetzt sind die Frauen auch ganz oben dabei …

jede Formulierung auf die Goldwaage gelegt werden musste

Wenn die Genderwahnsinnigen wenigstens ihren eigenen Goldwaagenanspruch erfüllen könnten …

„Empfehlungen“ schnell Gesetzescharakter erlangen konnten

Das ist leider beim Genderwahnsinn auch schon der Fall. Nur eben vollkommen wirr und bescheuert.

Forscherinnen und Forscher

Jetzt dürfen die Frauen auch mal forschen …

russischen Vertretern

und hier sind sie offensichtlich wieder nicht dabei.

schwer bewaffnete Polizisten

Müssen wohl auch nur Männer gewesen sei. Klar. Frauen haben ja andere Waffen.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern

Hier dürfen sie wieder dabei sein. Aber wieder

Die deutsche Hochschulrektorenkonferenz

dieser chauvinistische Männerverein!

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Forscherinnen und Forschern

Ahhh, geht doch! Nimmt Fahrt auf!

einzelne Beamte wollen sich vielleicht profilieren

Und gleich wieder die feministische Vollbremsung. Klar. Das können nur chauvinistische Männerschweine sein, die sich profilieren wollen.

Feinden … einzelne Funktionäre innenpolitisch davon profitieren

können auch alles nur Männer sein.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Die sind gut. Da dürfen Frauen dabei sein.

unliebsamer Konkurrent

Hier wieder nicht.

Wie etwa im Falle des Start-ups Tion

Ach, nee, das können ja auch Firmen sein. Was sind denn die? männlich oder weiblich? oder ist das evtl. gar nicht wichtig?

Das Tragen von zu Unrecht erworbenen akademischen Titeln ist nicht nur unter Prominenten und Politikern, sondern auch unter normalen Angestellten weit verbreitet

Genau. Frauen würden sowas Unrechtes niemals tun!

70 Ingenieure

Ingenieurinnen gibt es nicht. Oder wurde von allen das Geschlecht überprüft? Wehe wenn da eine Frau als Mann verkleidet dabei war …

Laut einem ehemaligen Mitarbeiter

Keine Mitarbeiterin? Ganz sicher?

Ein Drittel der Bachelor-Studenten lässt sich angeblich seine Abschlussarbeiten von Dritten schreiben.

Boah! Jetzt wird’s aber reaktionär. „Student“ geht ja gar nicht. Wie wär’s mit „Studierendinnen“? Ist doch ein schönes Wort.
Ah, nee, das sind ja wieder die Bösen. Da ist natürlich keine Frau dabei.

Ausländern

keine Ausländerinnen. Aber gleich wieder

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Kolleginnen und Kollegen

Und dann

Verfechter

wieder wohl nur Männer.

Von der ersten bis zur letzten Zeile ein wilder, willkürlicher Gendermix, der deutlich macht wie absurd und sinnentstellend das Gendern ist und es letztlich ein Synapsenquälerei darstellt sowas konsequent durchzuziehen. Das kommt davon wenn man eine Sprache sexistisch verballhornt und sie ihrer biologisch neutralen Personenbegriffe beraubt. Ja, beraubt! Denn hier wird mit einer sozialen Gewalt vorgegangen, der sich nur schwer entzogen werden kann, da wer sich dem verweigert mit gesellschaftlichen und beruflichen Sanktionen belegt wird. Und wenn das nicht geht ist man zumindest „Nazi“

Dieser Beitrag wäre übrigens als Kommentar auf heise als „nicht sachbezogen“ zensiert worden. Diese Genderwahnsinn hat man auf heise unwidersprochen zu akzeptieren.

Dieser Beitrag wurde unter heise, normaler wahnsinn, satire veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu „Liebe Idiotinnen und Idioten des Genderwahnsinns“

  1. Pingback: Kurz verlinkt | Schwerdtfegr (beta)

  2. rog schreibt:

    Lieber wwwahnsinn

    Da bin ich mit Dir einig, ich finde es schon komisch, wenn eine Stelle ausgeschrieben ist mit „Gesucht: Postbote W/M/D“. (D?!?)
    aber wenn schon, das so wie es Postillon meinte:
    https://www.der-postillon.com/2017/11/gleichberechtigung-er.html

    In diesem Sinne
    Grüsse vom Weihnachtsmanner
    rog

Kommentar verfassen (Charta gelesen?)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s