heise-Zensuradmins sperren in 2020 Threads aus 2010

Habe heute (2020-05-19) eine E-Mail von heise online bekommen:

From: no-reply@heise.de
To: localhost@meinedomain
Subject: Ihr Beitrag wurde gesperrt
Date: Tue, 19 May 2020 09:09:07 +0200

Ihr Beitrag/ Ihr Beiträge war/waren in einem Thread enthalten, dessen Ausgangsposting gesperrt werden musste. Wir haben alle Beiträge des Threads aus Zeitgründen ohne Einzelfallprüfung gesperrt. Dafür bitten wir um Verständnis.

Wir möchten Sie ermuntern, Ihren Beitrag/ Ihre Beiträge erneut im Forum zu posten, sofern er/ sie in vollem Umfang (einschließlich eventueller Zitate) mit unseren Nutzungsbedingungen vereinbar ist/ sind und keinen direkten Bezug auf das gesperrte Ausgangsposting nimmt/ nehmen.

Mit freundlichen Grüßen,
heise online
Foren-Administration

======================================================

10.06.2010 18:25
Betreff: Re: Gibt es gute Argumente für eine Diktatur?

Capella schrieb am 10. Juni 2010 10:06
> Es gibt durchaus Argumente für eine Diktatur. Das heißt jetzt nicht

Die Frage war daher ja auch ob es _gute_ Argumente dafür gibt.
Vordergründige Scheinargumente finden sich immer.

> automatisch, dass ich eine haben will oder dass es keine
> Gegenargumente gibt. Aber es nervt mich, dass jede Demokratie-Kritik
> gleich mit dem Totschlagargument „aber dann kriegen wir eine
> Diktatur“ abgewürgt wird.

Genau das, dass Demokraten nur mit Totschlagargumenten argumentieren
würden, würde ich als Totschlagargument bezeichnen. Also ob die
Argumentation von Demokraten nicht fundiert sein könnte. Das hat
schon was von Polit-Chauvinismus unserer Berufsdummschwätzer.

> 1. ein Diktator kann notwendige Maßnahmen einfacher und schneller
> durchführen

Praktischerweise bestimmt er auch was „notwendig“ ist und was nicht.

> (ganz platt gesagt, ich glaube, in einer Diktatur würde
> BP da jetzt nicht seit fast 50 Tagen am Bohrloch rumfuhrwerken,
> Informationen zensieren, Aufräumarbeiten be- oder verhindern etc.)

Nicht wenn BP der Diktator ist.
Ja, das Argument ist wirklich platt.

> 2. selbst wenn der Diktator für sich großen Pomp beansprucht, ist das
> wahrscheinlich noch eine ganze Ecke billiger als der parlamentarische
> Größenwahn,

Ja, der Parlamentarismus ist mitunter die teurere Form der Diktatur,
auch weil im Gegensatz zu totalitären Einzel-Diktaturen die
institutionelle Diktatur eine wesentlich höhere Lebenserwartung hat.

> 3. ein Diktator hat Anlass, in seiner Planung weiter und
> langfristiger zu denken als bis zur nächsten Wahl

Wer Jahrzehnte an der Macht ist wie ein Franco oder ein Castro hat
sicher nicht bis nächste Woche geplant. Aber ein Adenauer hat so weit
in die Zukunft gedacht, das er das Machtmonopol der Parteien und die
institutionelle Diktatur über 60 Jahre erhalten hat und ein Ende ist
nicht abzusehen.

> Gegen eine Diktatur spricht offensichtlich die mangelnde
> Kontrollmöglichkeit (ist halt schwierig, einen Diktator wieder los zu
> werden, wenn er Blödsinn macht, andererseits weiß man wenigstens, wen
> man loswerden muss, um Dinge zu ändern)

Nicht wenn es sich um die Hydra der institutionelle Diktatur handelt.

> und die häufig mit einer
> Diktatur einhergehende Unterdrückung von Andersdenkenden (die es aber
> in vielen sogenannten „Demokratien“ auch gibt, ist da nur zum Teil
> schwerer zu erkennen)

Tja, wirklich gute Argumente gibt es eben keine für die Diktatur.

> Ehrlich gesagt höre ich in letzter Zeit in meinem Bekanntenkreis den
> halb scherzhaft gesagten Satz „Ich will wieder einen Kaiser“ immer
> häufiger.

Mit Wilhelm Zwo wieder nach Frankreich einmarschieren?
Manchen sind zwei Weltkriege wohl nicht genug.

> Die wenigsten werden das wirklich in letzter Konsequenz so
> meinen, aber darin steckt schon eine durchaus ernst gemeinte und
> berechtigte Ladung Demokratiekritik.

Wem sich nach Kaiser und Führer zurück sehnt, der hat nur das als
„Demokratie“ kennen gelernt was ihm die Staatsmafiosi und
Massenverdummungsmedien als solche eintrichtern. Der kritisiert die
institutionelle Diktatur und hat von echter (direkter) Demokratie
überhaupt keine Ahnung.

> Weil sich eben immer mehr
> herausstellt, dass auch unsere parlamentarische Demokratie noch nicht
> der Stein der Weisen ist.

Wer dieses System für eine Demokratie hält der ist der
Volksverarschung durch die Staatsmafia voll aufgesessen. Da ist die
Vorstellung von echter (direkter) Demokratie und dass es dafür nur
gute Argumente gibt noch Lichtjahre weit weg.

> Es wird Zeit für neue Modelle und
> Denkansätze, die eben alle bisher dagewesenen Staatsformen kritisch
> hinterfragen.

Man sollte vielleicht erst mal alles bisher dagewesene kennen z.B.
die weltweiten Erfahrungen mit direkter Demokratie seit über 100
Jahren.
Da kann man feststellen, dass das poltische Rad nicht neu erfunden
werden muss.

> Von vorneherein mit dem Gedanken „Demokratie ist gut,
> Diktatur ist schlecht“ daran zu gehen, bringt uns nicht weiter.

Bei mir ist diese Aussage deshalb auch der Weisheit letzter Schluß
und nicht umgekehrt.

In der Zensur-Redaktion bei heise online scheinen sie inzwischen vollkommen durchgeknallt zu sein. Jetzt werden sogar Threads aus dem Jahr 2010 gesperrt, die 10 Jahre lang unbeanstandet geblieben sind. Und in den 10 Jahren hatte man natürlich kein Zeit den Thread genauer zu prüfen, sondern musste aus „Zeitgründen“ gleich alles sperren. m(
Ein weiteres Indiz, dass die dort nicht mehr alle Latten am Zaun haben bzw. dort ein „neuer, transatlantischer Wind weht“, der alles was vom Mainstream abweicht gnadenlos wegzensiert, natürlich immer mit der vorgeblichen Begründung des Verstoßes gegen die Nutzungbedingungen.

Dieser Beitrag wurde unter absoluter wahnsinn, heise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu heise-Zensuradmins sperren in 2020 Threads aus 2010

  1. Pingback: Im heiseforum wird jetzt alles wegradiert… | Schwerdtfegr (beta)

  2. mschl58 schreibt:

    Armes Heise, eine Horde durchgeknallter, übereifriger Zensoren wütet stoisch vor sich hin.
    Man geht dort den Weg den schon ehemalige Nachrichtenmagazine eingeschlagen haben. Sich selbst konsequent und unwiederbringlich zu zerstören.Heise ist kein Medium mehr das aufgeklärte Menschen lesen sollten.
    Wenn ich hin und wieder in die Foren schaue, wundert es mich schon das man sich immer noch die Battles mit den Zensoren liefert. Das ist letztendlich nur Zeitverschwendung.
    Daher raus aus Heise, lasst sie ihre Spielchen alleine spielen.
    Bis man die Foren mangels Teilnahme von selbst schließt.
    Sterbt wohl …
    Und denkt immer daran, Du sollst keinem Virologen außer Drosten folgen.
    So wahr Dir Covid helfe.

    Micha

Kommentar verfassen (Charta gelesen?)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s